Peterchens Mondfahrt

Bilder von den Theatertagen vom 9. bis 12. Mai 2002

Das weiß doch jeder: Ein Maikäfer hat sechs Beine. Aber das kleine Krabbeltier, das gerade Peter und Anneliese durch sein flottes Geigenspiel geweckt hat, hat nur fünf Beinchen. Die beiden Kinder ahnen: Das geht nicht mit rechten Dingen zu. Und tatsächlich beginnt gerade jetzt das größte Abenteuer ihres Lebens.

Der fünfbeinige Käfer nämlich heißt Sumsemann, und das sechste Beinchen ist vor langer Zeit seinem Ur-Ur-Ur-Großvater abhanden gekommen. Schuld daran war ein finsterer Bösewicht, der von der guten Nachtfee auf den höchsten Berg des Mondes verbannt wurde. Leider nahm er Großvater Sumsemanns Beinchen mit. Und seitdem fehlt es allen Nachkommen des unglücklichen Käfers.

Peter und Anneliese überlegen nicht lange: Das Beinchen muss wieder her. Flugs bringt Sumsemann den beiden das Fliegen bei. Und ab geht die Post über die Milchstraße zum Sandmann, der nicht schlecht staunt. Er führt die Kinder und den Käfer zur Nachtfee, wo die Abenteurer die Naturgeister kennenlernen. Die sollen ihnen später beistehen, wenn es gegen den bösen Mondmann hart auf hart geht. Der große Bär bringt die Weltraumreisenden durchs zauberhafte Weihnachtsland zur Mondkanone. Mit ihr schießt der Sandmann Kinder und Käfer auf den Berg, auf dem der böse, riesige Mondmann das sechste Käferbeinchen bewacht. Jetzt wird sich zeigen, ob Sumsemann (der selbst alles andere als mutig ist) die richtigen Kinder ausgesucht hat.

Peterchens Mondfahrt

Bilder von der Premiere am 1. November 2002 Presseartikel

Copyright © 2019 Theatergruppe Schischiphusch e. V. Alle Rechte vorbehalten.
letzte Aktualisierung: 2009-06-08